MAXIM und Judith Holofernes – Meine Soldaten

Man liebt, weil man liebt. Dafür gibt es keinen Grund

— Paulo Coelho, Der Alchimist

Musik für die Seele …

Meine Soldaten ist die erste Single von Maxim aus dem Album Staub (2013). Gemeinsam mit seiner guten Freundin Judith Holofernes spielte er eine beeindruckend schöne Version ihres gemeinsam geschriebenen und als beste Single nominierten Songs “Meine Soldaten”. Hier die “Wohnzimmer Version” des Songs. Zwei Stimmen – Vier Hände – Ein Klavier

Maxim berührt – seine Stimme, seine Texte und seine Musik gehen unter die Haut. Diffuse Traurigkeit durchzieht  seine Poesie. Sein gnadenloser Realismus fährt einem durch Mark und Bein. Zumal Maxim Situationen beschreibt, die viele aus eigener Erfahrung kennen. Eine unaufhaltsam auseinander driftende Fernbeziehung etwa, oder verzweifeltes Ringen um Selbstkontrolle. Hier findet Maxim ureigene, dennoch für jedes fühlende Wesen nachvollziehbare Themen, die er in treffende Bilder verpackt.

Hier zum Video: MAXIM und Judith Holofernes – Meine Soldaten

Das ist wirklich ein Lied mit vielen Facetten. Ich habe den Eindruck dass jeder, der sich mit dem Lied auseinandersetzt seine ganz eigene Beziehung zu diesem Song aufbaut! Musik geht eben nicht nur einen Weg  und das macht gute Lieder aus. Ich würde mich freuen eure Gedanken dazu zu erfahren.

Meine Soldaten Songtext

Ich bau eine Mauer und sprenge die Brücken
systematisch jeden Gedanken an dich unterdrücken
Die Fotos verbrenn’ und die Lieder zensieren
Komme was wolle, ich darf die Kontrolle nie wieder verlieren.

Alles was sich bewegt, lass ich streng überwachen
Verdächtige Elemente sofort unschädlich machen
Es reicht ein Zeichen der Schwäche, ein Zittern der Finger
ich brauch kühles Blut, denn es tut mir nicht gut, mich an dich zu erinnern.
Es tut mir nicht gut, mich an dich zu erinnern.

(Refrain)
Und immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und das Chaos ausbricht in mir drin
schick ich meine Soldaten los,
um den Widerstand niederzuzwingn.
Immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und es brennt in den Straßen in mir drin,
befehle ich meiner Armee alles zu tun,
um es wieder zum Schweigen zu bringn.
Es ist geknebelt, gebrochen,
es wird weggesperrt.
Und mir endlich gehorcht mein armes Herz.

Ein guter Soldat stellt keine Fragen
Er läuft Runden im Park, bis die Beine versagen
Sterne mit Staub wie ein Ja und dein Name
Ein Soldat vergisst alles,
im Falle des Falles auch den eigenen Namen.
Doch ich brauch nur einen Verräter, eine undichte Stelle
einen winzigen Stein für eine gewaltige Welle
ein Funken im Zunder, und alles steht wieder in Flammen.
Die ganze Fassade klappt wie ein Kartenhaus in sich zusammen.
Klappt wie ein Kartenhaus an sich zusammen.

(Refrain)
Immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und das Chaos ausbricht in mir drin
schick ich meine Soldaten los,
um den Widerstand niederzuzwingn.
Immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und es brennt in den Straßen in mir drin,
befehle ich meiner Armee alles zu tun,
um es wieder zum Schweigen zu bringn.
Und immer wenn mein Herz nach dir ruft,
und das Chaos ausbricht in mir drin
schick ich meine Soldaten los,
um es wieder zum Schweigen zu bringn.
Es ist geknebelt, gebrochen,
es wird weggesperrt.
Mir endlich gehorcht mein armes Herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.