Bevölkerung

Die 18,5 Millionen Einwohner Sri Lankas bestehen aus einem Gemisch vieler Nationalitäten mit entsprechend unterschiedlichen Sitten und Gebräuchen. Die Hauptbevölkerungsgruppen sind die Singhalesen und Tamilen.

Mit einem Anteil von 82% stellen die indoarischen Singhalesen, die sich um 500 v. Chr. auf der Insel ansiedelten, den Hauptteil der Bevölkerung. Sie können in Tiefland- und Hochlandsinghalesen eingeteilt werden, zwischen denen es beträchtliche kulturelle Unterschiede gibt.

Die zweitgrößte Gruppe sind die drawidischen Tamilen. Die Jaffna-Tamilen drangen ab 200 v. Chr. nach Ceylon vor, ihre Nachkommen mit 4% Bevölkerungsanteil leben an der Ostküste und im Norden. Die Abkömmlinge der während der britischen Kolonialherrschaft im Hochland angesiedelten Plantagenarbeiter aus Südindien, die Kandy-Tamilen, stellen heute 5% der Bevölkerung.

Die vorsinghalesischen Ureinwohner Sri Lankas, die Wedda haben sich mit den Tamilen und besonders mit den Singhalesen stark vermischt; ihre noch verbliebene Zahl wird auf wenige Hundert geschätzt. Die vor allem an der Ostküste lebenden Moors mit 8% Bevölkerungsanteil sind Muslime arabischer und indischer Herkunft. Kleine Minderheiten sind die Malaien und Burghers – Nachkommen von portugiesischen und holländischen Kolonialherrn, vermischt mit Einheimischen.

Amtssprache seit 1956 ist Singhalesisch, die Sprache der Bevölkerungsmehrheit, ein zum indoarischen Zweig der indogermanischen Sprachen gehörender indischer Dialekt. 1988 wurde Tamil, eine Drawidasprache, die auch von den Moors gesprochen wird, zur zweiten Amtssprache erhoben. Englisch hat nach wie vor große Bedeutung als Handels- und Bildungsspache und wird von etwa  10% der Einwohner beherrscht.

Mit 303 Ew./km² ist Sri Lanka etwa so dicht besiedelt wie Baden-Württemberg, jedoch ist die Bevölkerungsverteilung sehr ungleichmäßig. Am dichtesten besiedelt ist der regenreiche Südwesten, wo sich auf 20% der Landesfläche 60% der Bevölkerung konzentrieren, am dünnsten besiedelt ist der Osten. Der Anteil der städtischen Bevölkerung liegt bei 21%.

kandy_sri_lanka

Kandyst eine Stadt im zentralen Gebirge von Sri Lanka
Die Stadt liegt in einer Höhe von knapp 500 m umgeben von Hügeln im Kandy-Tal beim Fluss Mahaweli. Das Klima ist mit durchschnittlich 24 °C deutlich kühler als im Flachland. Zum frischen Klima und der relativ guten Luftqualität trägt neben der Höhe der künstliche See im Zentrum bei, der 1812 vom letzten singhalesischen König angelegt wurde.

Die wichtigsten Städte neben der Hauptstadt sind Dehiwala-Mount Lavina und Moratuwa mit jeweils 200 000 Einwohnern, sowie Jaffna mit 150 000 und Kandy mit 110 000 Einwohnern.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *