Die Schule Huirija Vidyalaya

Diese Schule liegt ca. 6 Kilometer außerhalb der nächstgrößeren Stadt Pottuvil.

    Huirija (3)

Ich habe sie zum ersten Mal im März 2013 besucht und bin im August 2013 zusammen mit einem Freund und Unterstützer, dem Lutz (2.Beisitzer, Vorstand) und bis dato gesammeltem Schulmaterial wieder gekommen. Die Kinder, die diese Schule besuchen, stammen aus den umliegenden ländlichen Gebieten und laufen bis zu 2 Kilometer zu Fuß zur Schule - meist ohne Schuhe auf unbefestigten Straßen. Die Schule bietet Platz für ca. 60 Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren. Es gibt zwei Klassenräume in denen 4-5 Schulklassen parallel unterrichtet werden.
Kein Spielplatz (Geröllsteine und Gras)

Kein Spielplatz (Geröllsteine und Gras)

Bestandsaufnahme: Schulhof und Schulhaus Keine Wasserleitungen (!!!) Kein Trinkwasser Kein Strom Sanitäre Anlagen sind nur noch zum Teil nutzbar  
Huirija (2)

Kein kindgerechter Zaun (Stacheldraht)

Unterrichtsmaterial/Lehrmaterial Keine Kopien/ kein Kopierer Kein Bastelmaterial Keine Bücher für Lehrer
Unzureichende Räumlichkeiten für den Unterricht Tische und Stühle sind alt und fallen auseinander, außerdem sind sie zu klein für die größeren Kinder

Unzureichende Räumlichkeiten für den Unterricht
Tische und Stühle sind alt und fallen auseinander, außerdem sind sie zu klein für die größeren Kinder

Lernmaterial/ Was fehlt den Kids? Keine Stifte So gut wie keine Schultaschen Wenig Kids die Schuhe tragen Keine Trinkflaschen Keine Hefte Kein einziges Buch Kein Regenschutz (Jacken und Schirme)  
Susanne: „Wenn etwas für uns unbedeutendes, wertloses „Kleines“, für diese Kinder etwas so wertvolles Großes ist…. Dann berührt das einen einfach! Es fällt mir extrem schwer diesem Gefühl von Schwere und Leichtigkeit zugleich Ausdruck zu verleihen!“

Susanne: „Wenn etwas für uns unbedeutendes, wertloses „Kleines“, für diese Kinder etwas so wertvolles Großes ist…. Dann berührt das einen einfach! Es fällt mir extrem schwer diesem Gefühl von Schwere und Leichtigkeit zugleich Ausdruck zu verleihen!“

Huirija (10)

In all seiner eigenen Schwachheit jemandem Stärke zu geben, das ist der Sinn des Lebens (Dieter Letter)

  Huirija (11) Diese Kids zeigten mir, wie man in etwas so Einfachem, so etwas Besonders, Schätzenswertes sehen kann. Bei mir stellte sich ein Gefühl des Versagens ein, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht schon viel mehr unternommen habe... Was man doch schon alles hätte tun, sammeln und verteilen können… Wie gut es uns doch materiell geht… wie dankbar wir doch sein können mit allem und mehr als wir brauchen, zu mehr als einem Mindestmaß versorgt zu sein! Aber wie gehen wir damit um?“  
Das Sinnvolle unseres Zusammenlebens ist, einander zu helfen, einander Freude zu machen ( Theodor Hieck )

Das Sinnvolle unseres Zusammenlebens ist, einander zu helfen, einander Freude zu machen ( Theodor Hieck )